Sport Gemeinschaft Fahrtensegeln 1982 e.V.
  Jahrestörn Sardinien Juli 2012
 





Portisco - Cannigione - Palau(Sta. Theresa) - Isola Rossa - Bonifacio - Sta.
Maddalena - Portisco


Anreise Samstag 30.6.12
Nachdem sich Air Berlin nun doch auf eine Abflugszeit einigen konnte trafen wir uns am Stuttgarter Flughafen. Der Abflug war einigermaßen pünktlich und so kamen wir gut in Portisco an. Kurze, heftige Aufregeung, weil Monis Koffer bei der Gepäckausgabe am Flughafen Olbia verwechselt wurde. Freundlicherweise aber hatte den Koffer eine Heilbronner Crew, deren Schiff auch in Portisco lag, bei sich und übergab uns diesen. Ihr richtiger Koffer lag dann aber am Flughafen - Pech!
Die Verpflegungsbeschaffung von Sun Charter war jedoch der reinste Nepp und die Getränke waren brühwarm, weil nicht in den Kühlschrank eingeräumt, und auch die Hafenkneipe war die reine Abzocke. Zukünftig von beidem Finger weg!
Dafür waren die Schiff - eine Sun Odyssey 49 und 46  soweit ok, sauber und technisch in ordentlichem Zustand.

Sonntag 01.07.12 - Potrisco-Cannigione 27sm
Schiffsübernahme ok, Einkaufen und Ablegen bei leichtem Wind und herrlichem Wetter, sehr heiß - bis zu 35°C. An Porto Cervo vorbei, dann WS 3-4 und wir erreichen mir achterlichem Wind bis zu 7kn. Fest um 16:30 bei starken Fallwinden m 7 Bft. Liegeplatz kostet hier 120€/Nacht, dafür sind die sanitären Anlagen nicht in Ordnung. Abendessen mit Steinpilzrisotto. Wolfgang und sein Handy unternehmen  unfreiwillig ein Bad im Hafen. Auftauchen tut nur Wolfgang. Abtauchen tut Italien im EM-Enspiel mit 0:4. Die Nachtruhe ist damit gesichert

 

Montag 02.07.12 – Cannigione – Palau 35sm

Das geplante Tagesziel war St. Teresa. Kräftige und auch böige Winde der Stärke 6-7 führen dazu dass wir unseren wohl nicht richtig fixierten Bootshaken verlieren. Leider dreht sich der Wind mit Stärke 8 gegen uns, und wegen dem hohene wellengang beschließt Skipper Matz auf Höhe von Porto Pozzo umzudrehen, um in Palau am Bojenfeld anzulegen..

Leider war die einzige freie Boje defekt, denn och gelang es uns doch irgendwie auch unter tätiger Mithilfe eines Australiers festzumachen. Zu Abendessen Salsicie mit Pasta. Trotz heftigem Wind liegen wir gut fest und wir schlafen gut und wir musste keine Liegeplatzgebühren zu bezahlen.

Wolfgang und seine Crew haben sich nach Sta. Teresa durchgekämpft.

 

Dienstag 03.07.12 Palau – Isola Rossa 40sm

Ablegen nach nur einer Tasse Kaffee, doch später auf See gibt es Rührei mit Speck.Kontakt mit Wolfgangs Crew hat nun geklappt. Immer noch kräftiger Wind, 5-6, Böen bis 7, aber dieses Mal aus NO, und wir laufen mit kleiner Genua und kleinem Groß mit 8kn hoch bis zur Straße von Bonifacio. Auf der Höhe Capo Testa bekommen wir Wind von vorn und wir müssen eine Stunde motoren. Dann die Westküste runter bis Isola Rossa, wo wir unser Schwesterschiff wieder treffen. Aben´ds gibt es traumhafte Farben am Himmel und leckere Doraden.

 

Mittwoch 04.07.12 Isola Rossa – Bonifacio 30sm

Ablegen bei herrlichem Sonnenschein und Windstille. Badestopp an der Costa Paradiso. Dann bekommen wir noch schönen Wind und wir erreichen Bonifacio unter Segeln. Dabei haben wir herrliche Blicke auf die Kreidefelsen und die Calanques. Liegeplatz in Bonifacio ok, ebenso wie das Abendessen in der pittoresken Altstadt.

Leider habe ich später beim Verlassen des Schiffs die Entfernung zur Hafenmauer falsch eingeschätzt und mich mordsmäßig auf die Backe gelegt (Prellung, Abschürfungen, eine Risswunde und ein zerbrochenes Brillenglas…)

 

Donnerstag 05.07.12 Bonifacio – La Maddalena – 25sm

Ich habe mich am Morgen per Taxi ins Krankenhaus nach Bonifacio begeben und meine Wunde mit 4 Stichen nähen lassen. Danach Ablegen bei herrlicher Sonne und Wind. Mit 6kn im Mittel sind wir in knapp 4h in La Maddalena, ebenfalls ein sehr pittoreskes Städtchen.

Während Wolfgangs Crew bodenständig schwäbisch handgeschabte Kässpätzle essen, geniessen wir lokale Kost mit Meeresfrüchten und Pizza und hinterher ein Rieseneis,

 

Freitag 06.07.12 La Maddalena-Portisco

Erneut Traumwetter mit schönem Wind. Heute sind besonders schöne alte Schiffe unterwegs und die Fernsicht ist einfach toll. Badestopp vor Portisco. Beim anlegen fahren wir uns leider die Mooringleine in die Schraube. Shit happens! Der Tauchereinsatz ist aber kostenmäßig in Ordnung, und der Schaden hält sich in überschaubarem Rahmen.

Ich verabschiede mich von meiner Crew, da ich schon heute zurückfliege.

Wir halten aber gemeinsam fest, dass es ein sehr schöner Jahrestörn war mit bleibenden Erinnerungen für Alle!

Thomas Kühnel


 
  Insgesamt waren schon 30149 Besucher hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=