Sport Gemeinschaft Fahrtensegeln 1982 e.V.
  Jahrestörn Mallorca Juni 2013
 





Zum ersten Mal seit 2007 waren wir wieder als Flottille mit 3 Schiffen unterwegs.
 
Hier der Bericht der Green Island:
 
Samstag, 08.06.13 Anreise
Treffpunkt am Flughafen Stuttgart. Die Maschine rollt pünktlich auf die Startbahn, bricht aber wegen Schadensmeldung am Triebwerk den Start ab. Nach ca. 2 Stunden Wartezeit wird der Flug wegen irreparabler Schäden gecancelled, und wir werden wie folgt verteilt:
 
Abflug 17:50 Stuttgart – 12 Personen (Walter L, Andrea, Peter, Bernd B., Bernd G, Märle, Moni, Uli D., Wolfgang R., Rainer, Thomas, Petra)
Abflug 18:00 Zürich mit Bustransfer– 4Personen (Uli S, Walter M, Monica, Rolf)
Abflug So 5:00 Frankfurt mit Bahntransfer 3 Personen (Michaela, Wolfgang M., André)
 
Fazit:
Krisenmanagement Air Berlin katastrophal, stecken gebliebenes Band wegen Bernds Reisetasche, Busfahrer ist zu blöd nach Zürich zu fahren, fährt über Konstanz, kommt in einen Stau und die 4 Teilnehmer schaffen den Flug nicht mehr. Dürfen dann noch eine Nacht in Zürich verbringen und haben Abflug So 14:00.
Wir erreichen unser Schiff, die Green Island erst gegen 22:30, weil wegen Marathonlauf der Hafen von Palma nicht zugänglich war und kein Schwein wusste wo unser Schiff lag.
 
Wir haben noch Pasta gekocht, sauteuren Whisky getrunken und uns bald danach zum Schlafen gelegt.
 
Sonntag 09.06.13 – Palma-Can Pastilla – 4sm
Die Frankfurt-Fraktion kommt pünktlich morgens schon um 8:00 auf das Schiff. Die Bavaria 49 erweist sich als ok. Schiffsübernahme sehr gründlich. Ablegen gegen 13:00. Wind und Welle leider gegen uns. Beim Anlegen drückt uns der Wind quer gegen die Hafenmauer. Als der Wind etwas nachlässt korrigieren wir das.
Nachdem auch die Zürich-Fraktion angekommen war – leckeres Abendessen in preiswerte Hafenkneipe, auch Dank unseres Halbspaniers Peter. Die Route wird neu festgelegt, denn Dank Air Berlin können wir die Inselumrundung vergessen.
Dennoch ist die Stimmung auf der Green Island hervorragend und das Ranking für den schlechtesten Witz des Törns wird schon jetzt aufgestellt – und wer glaubte das das schon erreichte Niveau nicht weiter sinken könne hatte sich getäuscht.
 
Montag 10.06.13 Can Pastilla – Illa de Cabrera – 28sm
Peter hatte uns drei Ankerplätze auf der Insel organisiert. Ablegen um11:00, anfangs motoren wir, dann raumer Wind 3-4 und Kreuzsee von hinten (Kotzkurs). Auf unserem Schiff gab es zwei Invaliden, wovon einer zwischen zwei Fischfütterungsaktionen weiter eifrig als Paparazzo tätig war.
Die Bucht der Insel bietet karibisches Ambiente. Die Crews besuchen sich gegenseitig mit dem Dingi (Radiergummi) um zu erkunden, wo es das frischeste Bier gibt oder sie stellen das schwimmend fest.
Bei uns gibt es heute Paella, was dank der Mithilfe der Crew perfekt gelingt.
Danach haben wir eine Ausflug auf das Castillo gemacht und dort herrliche Blicke auf Mallorca genossen. 
Den Abend beschliessen wir mit unserer Brandy und Whisky-Sammlung unter dem herrlichen Sternenhimmel.
  
Dienstag 11..06.13 Illa de Cabrera – Porto Cristo – 32sm
Beim Bergen des Dingis dringt Wasser in meine Kabine, weil mein Kabinenfenster nicht geschlossen war. Großes Gelächter, das aber schnell endet, weil zuvor andere Gepäckstücke, die in meiner Kabine gelagert wurden zuerst kontaminiert wurden. Dem zur Folge sieht es in unserem Salon aus, als sei er von Cristo gestaltet worden.
Es sollte dennoch wieder ein schöner Segeltag werden. Wunderbarer Wind, aber wieder achterlich. Wir entscheiden uns für Schmetterlingskurs. Falsche Taktik. Wir verlieren das Tages-Race gegen die Kollegen so klar, wie wenn der VfB gegen Bayern verliert, genauso unnötig wie ärgerlich.
Dennoch haben wir viel Spaß zusammen und besichtigen seeseits die herrliche Bucht Cala Figueras. Weiter auf See ereilt uns wegen des böigen achterlichen Winds eine Patenthalse, glücklicherweise ohne Schaden.
 
Ankunft in Porto Cristo gegen 16:30. Sehr nettes Örtchen mit fjordähnlichem Hafen, Super Marina sogar mit Pool, aber sauteuerem Spar-Konsum. Die Biervorräte sind schon aufgebraucht. Wir müssen nachkaufen.
 
Abendessen sehr edel und extrem lecker mit Jakobsmuscheln, Lachstartar, Entrecote, Entenbrust und mallorquinische Nachspeisen, dazu Sauvignon und Rotwein von der Insel. Die Bedienung sehr charmant (gell Michaela!). Hinterher noch Whiskey Test in Form einer Blindverkostung.
 
Mittwoch 12.06.13 Porto Cristo – Cala d’Or 20sm 
Ablegen gegen 11:00, zuvor Einkaufen und Bad im Pool. Dann Ankern in der Bucht Cala Fiquré, einer wunderbaren Bucht mit kristallklarem Wasser und Möwengeschrei. Unsere 3 Schiffe sind die einzigen und man besucht sich schwimmenderweise gegenseitig. Mittags gibt es Tavoulé
 
Nachmittags gibt es halben Wind und wir fahren nach Cala d’Or, erneut eine fjordartige Bucht und einer sehr mondänen Hafenanlage. Die Kollegen fahren weiter nach Porto Pedro, wo sie in einem Bojenfeld festmachen.
 
Abendessen mit Salsiccie und Pasta und Tomatensoße. Anschließend eine kurze Wanderung, durch den Disneyland-artigen Ort, der fest in britischer Hand ist.
  
Donnerstag 13.06.13 Cala d’Or – Sa Rapita 18 sm 
Wir legen ab und holen die Kollegen in Porto Pedro ab. Kaum Wind, daher Stopp in der Bucht Cala d’Es Burgit, jedoch alles voll mit Quallen, allerdings waren spektakuläre Felswände und Höhlen zu sehen. Daher draußen vor dem Cabo d’es Moro Baden auf offener See im Dreierpäckle.
Erneut wenig Wind. Unter Motor Ankunft in Sa Rapita gegen 19:00. Schöne Marina, jedoch kaum Infrastruktur. Zum Abendessen gibt es Dal (Linsen mit Aprikosen und Zucchini) und Geschichten aus Stenkelfeld. Das Niveau der schlechten Witze erreicht seinen Tiefpunkt.
  
Freitag 14.06.13 Sa Rapita – Palma 21 sm  
Ablegen gegen 11:00. Kurz darauf konnten wir sehr schön segeln. Ankunft in Palma gegen 15:00. Schiffübergabe mit gewagten Segelkontrollen durch den Vercharterer in der Hafeneinfahrt (er verlangte von uns, bei Windstärke 4 die Segel in der Einfahrt nochmals zu setzen). Wir beobachten noch gewagtere Schnellboot-Ramming-Anlegemanöver.
Danach hatten wir wundervolle Stunden in Palma an Kathedrale, Plaza Mayor und der Ramla mit super rustikalem einheimischen Essen.
 
Danach trafen wir die Kollegen zum gemeinsamen Sangria Trinken
  
Samstag 15.06.13 in Palma 
Nach der endgültigen Schiffsübergabe hatten wir noch Zeit zum Erkunden von Palma mit Kathedrale, schönen Gässchen, Kaffees und Bars. Der Flug ging am Nachmittag pünktlich und problemlos.
 
Eines der schönsten Törns der jüngeren Vereinsgeschichte ging zu Ende. Wir danken allen Teilnehmer, denn die große Harmonie unter den Teilnehmern war dieses Mal etwas ganz Besonderes.
 
Thomas Kühnel
 
 
  Insgesamt waren schon 30396 Besucher hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=